[Lese-Rückblick] September 2012

Leider habe ich gestern den Rückblick nicht mehr geschafft, deshalb wird er heute nachgereicht.

Rückblick:

Das war geplant. 

Und das habe ich wirklich gelesen:

Zu Ende gelesen:

  1. Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer (351 von 392 Seiten)

Gelesen:

  1. Spätzleblues von Elisabeth Kabatek (330 Seiten)
  2. Ausgelacht von Steffi von Wolff (217 Seiten)
  3. Secret Daughter von Shilpi Somaya Gowda (379 Seiten)

Insgesamt: 1.277 Seiten (∅ 43 Seiten/ Tag)

Was war denn euer Buch des Monats? Meines war Secret Daughter.

Advertisements

[Rezension] Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer

. rororo
. August 2012
. 392 Seiten
. 9,99 Euro

Kati hat viele Jahre ihre alte Heimat gemieden, doch als ihr Vater plötzlich im Koma liegt kehrt sie zurück in die Heide. Die Saison hat gerade erst begonnen, und Kati beschließt, vorerst ihre Familie auf dem Hof  zu helfen. Sie nimmt unbezahlten Urlaub, doch es hatte einen Grund, warum Kati die Lüneburger Heide so lange mied. Nun wird es Zeit, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und ihre Ängste aufzuarbeiten. Plötzlich steht Katis ganzes Leben auf dem Kopf, und nichts ist, wie es einmal war.

Das Buch ist habe ich als eine Art Liebeserklärung an die Lüneburger Heide empfunden. Sofie Cramer ist selber in der Heide aufgewachsen und beschreibt die Gegend sehr ausführlich. Dennoch ist dieser Roman vor allem ein Roman über den Zusammenhalt in einer Familie und die Verarbeitungen von vergangenen Schicksalsschlägen.

Besonders gefallen mir die Personen, die in dem Buch vorkommen. Flo, die beste Freundin von Kati, ist genau so beschrieben, wie man sich eine beste Freundin vorstellt, und Elli, Katis Großmutter, ist genau die Oma, die man sich wünscht. Außerdem hat der Leser die Change, Kati und ihr Schicksalsschlag nach und nach besser kenne zu lernen. Auch die Beschreibungen des Hofes machen die Geschichte lebendig. Nebenbei erfährt man etwas über die Lüneburger Heide, was mir sehr gut gefiel.

Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen und zum Schluss findet man sogar einige Rezepte, die typisch für die Heide sind. So kann man sich den Hof der Weidemanns auch kulinarisch nach Hause holen!

Vier von fünf Sternen!

[Lese-Rückblick] August 2012

Nachtrag: Eigentlich sollte dieser Post schon gestern veröffentlicht werden. Da ist aber wohl was schief gelaufen. Dafür gibt es jetzt einen Rückblick auf meinen Lesemonat August!

Rückblick:

Das war geplannt.

Und das habe ich wirklich gelesen:

Gelesen:

  1. Rubinrot von Kerstin Gier (337 Seiten)
  2. Romantik für Anfänger von Ron Markus (311 Seiten)
  3. Die letzte Sünde von Katharina Höftmann (282 Seiten)
  4. Tote Finnen essen keinen Fisch von BjörnIngvaldsen (325 Seiten)

Angefangen:

  1. Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer (41 von 392 Seiten)

Insgesamt: 1,296 Seiten (∅ 42 Seiten/ Tag)

 

Was war denn euer Buch des Monats? Meines war Rubinrot. 

Neuzugänge #2

Kennt Ihr das? Da hat man gerade ein Buch durchgelesen, sind schon wieder drei neue Bücher im Regal. Heute möchte ich Euch diese neuen Bücher einmal vorstellen:

Der Himmel über der Heide- von Sofie Cramer

„Schicksalssommer in der Heide. Seit zehn Jahren meidet Kati ihre alte Heimat. Seit zehn Jahren quälen sie schmerzhafte Erinnerungen. Jetzt hat erneut eine Tragödie ihre Familie heimgesucht. Der Vater liegt im Koma, und die Großmutter kann den kleinen Gasthof nicht allein führen, den die Weidemanns seit Generationen mitten in der Lüneburger Heide betreiben. Und die Saison hat gerade erst begonnen. Schweren Herzens beschließt Kati, ihren Hamburger Agenturjob aufzugeben und für einige Zeit auf dem «Heidehof» auszuhelfen. Überrascht stellt sie fest, wie sehr sie die Stille und Schönheit der Heidelandschaft vermisst hat: Kati blüht auf, ihre Wunden beginnen endlich zu heilen. Bis auf einmal der Mann vor ihr steht, dessen Schicksal mit ihrem für immer verbunden ist und den sie niemals wiedersehen wollte …“

Vielen Dank an Lovelybooks und dem Verlag für dieses Buch, das ich im Zusammenhang mit der Lesechallenge August als Rezensionsexemplar bekommen habe.

Saphirblau – von Kerstin Gier

„Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!“
Ja genau, ich konnte einfach nicht widerstehen. Nach dem mir der erste Teil der „Liebe geht durch alle Zeiten“-Trilogie so gut gefallen hat, habe ich mir auch den zweiten Teil besorgt.  Ich bin schon gespannt, wie es mit Gwendolyn und Gideon weiter geht!

Smaragdgrün – von Kerstin Gier

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann …“


Damit ich nach „Saphirblau“ nicht wieder aufhören muss, diese tolle Trilogie zu lesen, habe ich mir von Idealo den dritten Teil gewünscht. Vielen Dank dafür!

Ich freue mich schon auf das Lesen der Bücher. Welche Bücher sind den in der Letzten Zeit bei Euch eingetroffen?