Neuzugänge #7

In diesen letzten Wochen war irgendwie der Wurm drin- entweder, ich war unterwegs, oder ich war krank. Das heißt, ich kam kaum zum Lesen, geschweige den zum Bloggen. „Oktoberfest“ muss gerade warten, bis ich es weiter lese, doch auch mit „Jake Djones und die Hüter der Zeit“ bin ich in noch überhaupt nicht weit, obwohl es mir bisher ziemlich gut gefällt.

Um jetzt erstmal meine „Blogger-Schulden“ und den Stapel an Rezensionen langsam abzubauen, kommen hier erstmal die Neuzugänge, die aber schon seit einigen Wochen bei mir rum liegen.

Jake Djones und die Hüter der Zeit- von Damian Dibben

„Jake Djones führt ein ganz gewöhnliches Leben – bis er eines Tages vom Geheimbund der Geschichtshüter erfährt. Die Agenten dieses Bundes eröffnen Jake nicht nur, dass er durch die Zeit reisen kann, sie benötigen auch noch seine Hilfe. Der skrupellose Prinz Xander Zeldt will die Vergangenheit nach seinem Willen verändern und der Welt damit für alle Zeit seine Herrschaft aufzwingen. Gemeinsam mit den besten Agenten der Geschichtshüter begibt Jake sich auf eine gefährliche Mission ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Das Schicksal der Menschheit hängt allein von ihrer Entschlossenheit ab – in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft …“
(Quelle Text)

Vielen Dank an Lovelybooks, für das ich das Buch testlesen darf!

Hysterie des Körpers- von Joey Kelly

„Durch die deutsche Wildnis Zu Fuß von Wilhelmshaven bis zur 2962 Meter hohen Zugspitze – mit diesem Ziel schlägt sich Joey Kelly durch die «Wildnis» Deutschlands: Er übernachtet draußen unter einer Plane, trinkt und isst nur, was die Natur ihm bietet, und marschiert pro Tag im Schnitt mehr als einen Marathon. Wetter und Einsamkeit sind seine stetigen Begleiter. Hunger und Durst treiben ihn an den Rand der Verzweiflung. Doch am Ende besiegt Joey Kelly die Hysterie seines Körpers und steht nach knapp drei Wochen und 900 Kilometern auf der Zugspitze. Der Lauf seines Lebens – ein einzigartiger Erlebnisbericht.“
(Quelle Text)

Open: Das Selbstporträt- von Andre Agassi

„Sein Vater hatte ihn zum Tennis getrieben, und das Wunderkind aus der Einwandererfamilie wurde der rebellische Superstar auf dem Centre Court. »Ich hasse Tennis«, gestand Andre Agassi, als er auf der Weltrangliste ganz oben stand – und abstürzte. Sein spektakuläres Comeback und seine Liebe zu Steffi Graf machten ihn zu der großen Persönlichkeit, die er heute ist. Er fördert die Schulbildung benachteiligter Kinder und kann ihnen das zurückgeben, was sein Triumph ihn selbst gekostet hat. »Open erscheint weniger als ein Buch über den Tennissport und einen seiner erfolgreichsten Vertreter, sondern vielmehr wie ein Roman einer versuchten Selbstverwirklichung, die viele Jahre zum Scheitern verurteilt war.« Thomas Klemm, FAZ“
(Quelle Text)

Welches Buch habt ihr euch als letztes gekauft?

Kleines Update

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mich mitten im #lblm (heißt: Lovelybooks Lesemarathon) nicht mehr gemeldet habe, wollte ich euch kurz ein kleines Update dalassen, sozusagen als kleines Lebenszeichen.

Während des #lblm wurde ich krank und hatte ein paar Tage ziemliche Kopfschmerzen, weshalb ich irgendwie gar nicht mehr zum lesen kam.

Ich bin nun wieder etwas am Lesen, doch „Oktoberfest“ muss jetzt wohl erstmal etwas warten. Während eines Arztbesuches bin ich mit „Vom Junkie zum Ironman“ von Jörg Schmitt-Kilian und Andreas Niedrig angefangen und hab nur noch wenige Seiten zum lesen. Bei einer Wartezeit von fast drei Stunden schaft man ja auch einiges!

Morgen werde ich mit einem Buch anfangen, auf das ich mich schon seit letzter Woche riesig freue: „Jake Djones und die Hüter der Zeit“ von Damian Dibben. Das Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen, und muss jetzt schleunigst aufholen, um bei der Leserunde mitzudiskutieren.

Natürlich schieben sich hier die ungeschriebenen Posts auf, und weil diese irgendwann geschrieben werden wollen, dürft ihr euch in den nächsten Tagen auf folgende Beiträge freuen:

  • Rezension zu „Alle meine Wünsche“
  • Neuzugänge # 7
  • Rezension „Vom Junkie zum Ironman“

War jemand von euch diese Woche auf der Frankfurter Buchmesse? Wenn ja, wie wars? 

[#lblm] Lovelybooks-5-Tage-Lesemarathon

Ich hoffe, ihr habt den freien Tag gestern genossen und genießt jetzt bei einer Tasse Tee das Wetter, das ja inmoment sehr zum Lesen einlegt. Gestern war dann auch der Startschuß zum Lovelybooks Lesemarathon, der noch bis Sonntag geht. Mein Plan war eigentlich, einen extra Post für jeden Tag zu machen, aber da ich gestern einfach zu müde war, habe ich beschlossen, meine Fortschritte in nur einem Post zusammen zufassen. Diesen Post werde ich also bis Sonntag immer aktualisieren, ihr könnt ihn also gerne mehrmals lesen ;).

Mittwoch

8.00 Uhr Aufstehen, aber nicht zum lesen. Es wird gefrühstückt, und gegen 10 Uhr nehme ich die Bahn nach Veddel.

12.00 Uhr Startschuss zum Köhlbrandbrückenlauf. 12 km lang ist die Strecke, die zwei Mal über das bekannte Hamburger Wahrzeichen führt. Nach etwas über einer Stunde und elf Minuten komme ich ins Ziel.

19.37 Uhr Der Lesemarathon beginnt jetzt auch für mich. Ich fange mit „Alle meine Wünsche“ von Grégoire Delacourt an.

Ich kann mich nicht richtig entscheiden, was ich von dem Buch halte. Ich finde die Geschichte sprachlich sehr schön geschrieben, aber vom Inhalt komme ich einfach nicht rein. Nach 2 Stunden und 13 Minuten habe ich 77 Seiten gelesen. Das wars dann auch erstmal für den Tag.

Gelesene Seiten: 77 

 

Donnerstag

6 Uhr Ich stehe heute früh auf, denn es geht zum Arzt. Dort plane ich, viel zu lesen, doch die Untersuchung wird auf nächste Woche verschoben und so bin ich schneller wieder draußen, als ich mein Buch aus der Tasche nehmen kann.

15 Uhr Plötzlich geht es mir gar nicht gut. Für die Untersuchung durfte ich gestern nur spezielle Sachen essen, und dann auch noch der Lauf dazu. Ich hoffe, dass ich einfach nur müde bin und lege mich zum Nachmittagsschläfchen hin.

16.42 Uhr Jetzt sollen auch die letzten Seiten von „Alle meine Wünsche“ gelesen werden. Nach einer Stunde sind auch die letzten 45 Seiten geschafft.

Das Buch war ok, aber für mich war es zu kurz, um noch irgendwie davon gefesselt zu werden. Eine Rezension folgt in den nächsten Tagen.

18 Uhr Ich hab Fieber, na klasse.

22:00 Das Lesen geht weiter mit „Oktoberfest“ von Christoph Scholder.    Bisher ist es sehr spannend. Eigentlich lese ich ja keine Thriller, aber da es schon seit längerem bei mir liegt und ja gerade auch Oktoberfest ist, fand ich das Buch für den Lesemarathon zutreffend.

Gelesen habe ich 59 Seiten in 1 Stunde und 35 Minuten.

Gelesene Seiten: 104

 

 

Bis Sonntag werde ich diesen Post täglich überarbeiten. 

[#lblm] Ziele und Infos

Es ist der 3. Oktober- Tag der Deutschen Einheit- und damit auch der erste Tag des 5-Tage-Lesemarathons bei Lovelybooks, der bis zum 7. Oktober geht.

Höchste Zeit, um euch genauere Informationen darüber zu geben, was ich lese, und wie ich davon berichten werde.

Ablauf

Jeden Abend, kurz vorm zu Bett gehen, werde ich euch einen Einblick darüber geben, was ich an dem Tag gemacht habe. Natürlich werde ich mich dabei besonders auf die gelesenen Zeilen und die seitenreichen Stunden des Tages beziehen und nur kurz auf das drum herum eingehen.

Außerdem werde ich immer mal zwischen durch kurze Nachrichten bei Twitter veröffentlichen. Wenn ihr mir folgen wollt, würde ich mich freuen (auch, wenn die Umfrage ja relativ bescheiden ausgegangen ist). Finden könnt ihr mich unter dem Namen @ninaliest .

Bücher, die gelesen werden wollen

Folgende zwei Bücher habe ich vor, während der 5 Tage zu lesen:

  1. Alle meine Wünsche von Grégoire Delacourt
  2. Oktoberfest von Christoph Scholder

Sollte ich beide Bücher ganz durch bekommen, werde ich spontan auch noch ein drittes Buch anfangen. Mit dem Lesen der zwei Bücher wäre ich aber auch schon voll und ganz zufrieden.

Wer macht denn sonst noch mit? Du?

[Lesemonat] Oktober 2012

Wie auch schon in den zwei Monaten bevor, werde ich heute wieder eine Liste mit Büchern veröffentlichen, die ich diesen Monat gerne lesen möchte.

Die drei ersten Bücher standen schon auf meiner letzten Liste. Es kamen aber Rezensionsexemplare und die sind einfach wichtiger.

Oktoberfest von Christoph Scholder

mehr Infos

 

Saphirblau von Kerstin Gier

mehr Infos

Smaragdgrün von Kerstin Gier

mehr Infos

Alle meine Wünsche von Grégoire Delacourt

mehr Infos

Außerdem auf der Liste folgendes Buch, für das ich heute bei Lovelybooks für die Leserunde ausgewählt wurde, welches aber noch nicht bei mir eingetroffen ist:

Jake Djones und die Hüter der Zeit von Damian Dibben

 

Das macht dann 1.937 Seiten für Oktober, also um einiges mehr als ich in den letzten zwei Monaten gelesen habe- los gehts!

 

[Lese-Rückblick] September 2012

Leider habe ich gestern den Rückblick nicht mehr geschafft, deshalb wird er heute nachgereicht.

Rückblick:

Das war geplant. 

Und das habe ich wirklich gelesen:

Zu Ende gelesen:

  1. Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer (351 von 392 Seiten)

Gelesen:

  1. Spätzleblues von Elisabeth Kabatek (330 Seiten)
  2. Ausgelacht von Steffi von Wolff (217 Seiten)
  3. Secret Daughter von Shilpi Somaya Gowda (379 Seiten)

Insgesamt: 1.277 Seiten (∅ 43 Seiten/ Tag)

Was war denn euer Buch des Monats? Meines war Secret Daughter.

[Rezension] Secret Daughter von Shilpi Somaya Gowda

. HarperCollins
. April 2011
. Deutsche Ausgabe: „Geheime Tochter“, KiWi Verlag
. 379 Seiten
. 6,50 Euro

Das Leben der Amerikanerin Somer ist fast perfekt. Sie ist glücklich verheiratet und arbeitet als Ärztin in San Francisco. Zu ihrem Glück fehlt nur noch ein Kind, doch nach der zweiten Fehlgeburt steht fest: sie kann keine Kinder bekommen. Somer und ihr indischer Ehemann beschließen, ein Kind aus Mumbai zu adoptieren.

Zur gleichen Zeit bringt Kavita in einem indischen Dorf ein Mädchen zur Welt, doch ein Mädchen kann sich ihre Familie nicht leisten. Um Usha, so der Name des Mädchens, zu schützen, muss Kavita es weggeben.

So wird Usha zu Asha und die Amerikanische Familie zur neuen Familie eben dieses Mädchens, das Kavita in Indien weggeben musste. Doch als Asha erwachsen wird, beschließt sie, auf Zeit in Mumbai bei der indischen Familie ihres Adoptivvaters zu leben und dort auf die Suche ihrer leiblichen Eltern zu gehen.

Die Indisch-Kanadische Autorin Shilpi Somaya Gowda erzählt in ihrem internationalen Bestseller die Gefühle zweier Familien, die sich kulturell sehr fremd sind, jedoch durch die Adoption verbunden werden. Der Roman ist in kleine Kapitel aufgeteilt, die aus verschiedenen Perspektiven der vielen Hauptfiguren geschrieben wurden. Einen besseren Einblick in die Familien kann man nicht bekommen.

Die Geschichte ist herzzerreißend und authentisch. Der Leser bekommt wunderbar klare Einblicke in das Leben der verschiedenen Hauptpersonen und ihren Familien. Viel mehr noch gelingt es Shilpi Somaya Gowda, den Leser in das indische Leben und die Kultur Indiens einzuführen und einen Teil der Probleme unserer Welt verständlicher zu machen.

Fünf von fünf möglichen Sternen.


5-Tage-Lesemarathon bei Lovelybooks

Lesen kann sehr sozial sein, auch wenn viele glauben, man kann nur alleine schmökern.

Wie ich heute gelesen habe, gibt es auf Lovelybooks nächste  Woche ein Lesemarathon, der von 3.10. bis zum 7.10. geht.

jess020, auch primaballerina genannt, schreibt bei Lovelybooks:

Liebe Leser – bald ist es wieder soweit: mitten in der Woche ein Feiertag, zwei Tage dazwischen und wieder zwei Tage Wochenende! Und da ich mal wieder so richtig Lust auf einen Lesemarathon habe und viele Bücher auf meinem SUB liegen, dachte ich das wäre doch die Gelegenheit, mal wieder einen längeren Lesemarathon zu starten! 😉 Vom 03. Oktober bis zum 7. Oktober würde so ein 5-Tage-Marathon dauern und jeder darf jederzeit einsteigen und so viel lesen, wie er möchte. Also, wer hat noch Lust? 🙂

Hier im Stream, über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs könnt ihr dann während des Lesemarathons eure Lesefortschritte posten und vielleicht ein paar Bilder posten! Ich würde mich auch freuen, wenn ihr im Vorfeld schon einmal schreibt, welche Bücher und wie viele Seiten ihr lesen möchtet – so vergeht die Zeit bis zum Lesen auch bestimmt viel schneller 🙂

Ich weiß noch nicht, was ich lesen werde und wie viel, aber ich werde vor nächsten Mittwoch noch einen Post darüber schreiben. Genug Bücher habe ich ja.

Nun bin ich am überlegen, mir für diesen Blog einen Twitter Account anzulegen. Dort würde ich kleine Nachrichten rund um diesen Blog, neues aus der Bücherwelt, und  Aktionen (wie zum Beispiel diesen Lesemarathon) schreiben. Die Frage ist: Will das überhaupt jemand?

Bei Interesse könnte ich mir auch vorstellen, einmal im Monat ein Bücherliebhaber-Treffen auf Twitter zu veranstalten. Dabei könnte jeder, der einen Twitter-Account besitzt, mitmachen. Ich oder jemand, der sich zu Verfügung stellt, würde ein paar Fragen stellen und ihr könntet dann antworten und unter einander diskutieren. Ich persönlich würde mich freuen, weil ich finde, es wäre eine super Möglichkeit neue Blogger/Buchliebhaber kennen zu lernen und sich untereinander auszutauschen.

Sagt mir doch Bescheid, wenn ihr auch beim Lesemarathon von Lovelybooks mitmacht und wenn ja, wie, ich würde euch dann gerne folgen!

Neuzugänge #6

Wie versprochen kommt hier der zweite Teil der Bücher, die ich letzte Woche bei meiner Schnäppchenjagt bei Thalia ergattern konnte.

Hübsch in alle Ewigkeit- von Emma Flint

„Was wäre, wenn man immer zwanzig bliebe? Leni und Vivian wissen es und finden es sehr cool. Denn ihr liebster Zeitvertreib sind Mode, Make-up und wilde Partys. Da sie ohnehin nachtaktiv sind, fällt es glücklicherweise nicht auf, dass sie tot sind, beziehungsweise untot. Für ihre ewige Vampir-Jugendlichkeit muss Leni jedoch einen Preis bezahlen: Sie ist mit einer Achtzigerjahre-Dauerwell-Frisur geschlagen. Noch schlimmer aber ist ihre normalsterbliche Erzfeindin Sandra, die dem Geheimnis der beiden Freundinnen gefährlich nahe kommt.“
(Quelle Text)

Die Geisterfeger- von Wendy Roberts

„Über ihren Job redet Sadie Novak nicht gern. Was soll sie auch sagen? Nach einem Mord bin ich diejenige, die das Blut aufwischt? Ach ja, und dann erscheinen mir die Geister der Opfer? Das klingt verrückt, findet selbst ihr Kollege, der attraktive Ex-Cop Zack Bowman. Aber es ist nun einmal so: Die Toten sprechen zu Sadie. Doch als ihr der Geist der ermordeten Trudy erscheint, weiß sie, dass es diesmal mit Zuhören nicht getan ist. Der wahre Mörder ist nämlich noch nicht gefunden und setzt alles daran, dass das auch so bleibt …“
(Quelle Text)

Herr Jensen steigt aus- von Jakob Hein

„Ist es die hohe Kunst des Nichtstuns, die Herrn Jensen treibt, oder verfolgt er nicht doch einen geheimen Plan? Als Briefträger schiebt er tagtäglich liebevoll Post in die Schlitze der Kästen. Eines Tages freigestellt, verläßt er seine Wohnung immer seltener. – Nicht das Alltägliche, nicht der Wahnsinn interessieren Jakob Hein, es ist der schmale Grat dazwischen. Seine kurze Geschichte von Herrn Jensen lotet mit großer Konsequenz die Tragik eines wunderlichen Lebens ebenso aus wie dessen unerhörte Komik.“
(Quelle Text)

Aprilwetter- von Thommie Bayer

„Daniel, Benno und Christine – drei Liebende, ein Betrogener, die klassische Situation. Thommie Bayer erzählt sie auf grandiose, mitreißende Weise neu und erfindet dabei einen Helden, der in seiner Selbstlosigkeit ebenso berührend wie unzeitgemäß ist.“
(Quelle Text)

Schön finde ich ja, dass ich bei Mängelexemplar-Stapeln immer auch Bücher finde, von denen ich noch nie gehört habe, die mich aber interessieren könnten. So entdecke ich immer mal wieder tolle Bücher!

Habt Ihr auch mal ein Buch gekauft, das ihr auf einen dieser Stapel gefunden habt, ihr euch aber sonst nie gekauft hättet? Hat sich das Lesen gelohnt?

Neuzugänge #5

In der letzten Woche sind, dank der „Taschenbücher-für-1,50-Euro-Aktion“ von Thalia ganze acht Bücher bei mir eingetroffen! Ich möchte sie Euch natürlich vorstellen, allerdings glaube ich, dass acht Kurzvorstellungen in einem Post ganz schön viele sind, und deshalb werde ich dafür zwei Posts schreiben. Hier also der erste, und der zweite wird morgen Mittag hier zu sehen sein.

Die Einsamkeit der Primzahlen- von Paolo Giordano

„Ein einziger Tag in ihrer Kindheit hat über ihr ganzes Leben entschieden. An diesem Tag verlor Alice das Vertrauen in ihren Vater und ihre Lebenslust. Mattia hingegen verlor mit sechs Jahren seine Schwester, deren Hilfsbedürftigkeit er nur ein einziges Mal missachtete. Sieben Jahre später lernen sich Mattia und Alice auf dem Gymnasium kennen. Das Schicksal scheint sie füreinander bestimmt zu haben.“
(Quelle Text)

Das Feuer der Wüste- von Karen Winter

„Die Farm der Saldens steht vor dem Ruin. Rose ist darüber nicht traurig, für ihre Tochter Ruth jedoch droht ein Traum zu zerbrechen. Als sie erfährt, dass ihre Großmutter einst mit einem wertvollen Diamanten verschwand, macht Ruth sich auf die Suche. Doch sie ist nicht die Einzige, die das sagenumwobene „Feuer der Wüste“ finden will. Bald weiß Ruth nicht mehr, wem sie noch trauen kann – dem Namib-Historiker Horatio, der sie auf ihrer Reise durch das Land begleitet, oder ihrem smarten Verehrer Henry, der wie sie deutsche Vorfahren hat … Lesen, wegträumen, mitfiebern – der große Roman zum Sehnsuchtsland Namibia“
(Quelle Text)

Unser aller bestes Jahr- von David Gilmour

„Filme können Familien retten!
Eine herzerwärmende, witzige und auch nachdenkliche Hommage eines Vaters an seinen Sohn. Ein Hörbuch voller Lebensweisheit, das uns allen bestätigt, dass wir weder als Eltern noch als Kinder perfekt sein müssen. Und dass Filme Familien retten können. Jesse verlässt die verhasste Schule – mit Erlaubnis des Vaters! Um den Kontakt zu seinem Sohn nicht zu verlieren, trifft David mit seinem Sohn ein außergewöhnliches Abkommen:
1. Keine Drogen! und 2. der „Unterricht“ wird anhand von 3 Filmen pro Woche weitergeführt. Mit wachsender Begeisterung für die Filme und die gemeinsam gestalteten Stunden macht sich Jesse auf eigene Liebes- und berufliche Wege, um schließlich eine überraschende Entscheidung zu treffen…“
(Quelle Text)

Unter deutschen Betten- von Justyna Polanska

„»Mein Name ist Justyna. Ich komme aus Polen. Ich bin Putzfrau. Ich sehe, wie es wirklich aussieht im Leben der Leute. Und was mir da manchmal begegnet, hätte ich nicht für möglich gehalten …« Täglich macht Justyna Bekanntschaft mit den »schmutzigen Geheimnissen« ihrer Kunden. Sie weiß genau, wer ein teures Auto vor der Tür hat, aber nicht genug im Kühlschrank, um satt zu werden. Wer auf coolen Macho macht, daheim aber in Bärchenwäsche schläft. Oder wer der eigenen Frau den liebevollen Ehemann vorspielt, vor der Putzfrau aber schon mal die Hosen runterlässt. Lange hat Justyna höflich geschwiegen, doch jetzt packt sie aus …“
(Quelle Text)

Was haltet Ihr von Mangelexemplaren? Könnt ihr da auch nicht widerstehen, oder kauft Ihr lieber Bücher ohne Stempel?